K. T. Oslin verstorben

Wissenswertes über Interpreten und deren Oldies, die nicht in deutscher Sprache gesungen wurden.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Andy
YesterdayRadio Team
Beiträge: 2947
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 18:29

K. T. Oslin verstorben

#1 Beitrag von Andy » Di 22. Dez 2020, 18:30

Kay Toinette „K. T.“ Oslin wurde am 15. Mai 1942 in Crossett, Arkansas, geboren und war eine US Country-Sängerin und Songschreiberin. Die dreifache Grammy-Gewinnerin feierte ihre größten Erfolge mit einer vom Pop beeinflussten Country-Musik. Sie platzierte von 1981 bis 2001 18 Singles in den Billboard-Country-Charts, vier davon auf Platz eins: Do Ya’ (1987), I’ll Always Come Back (1988), Hold Me (1989) und Come Next Monday (1990). Diese großen Erfolge waren insofern ungewöhnlich, da sie zum Zeitpunkt ihres Durchbruchs bereits 45 Jahre alt war.

Oslin hatte bereits 1981 zwei wenig erfolgreiche Singles aufgenommen. Nur Clean Your Own Tables erreichte Platz 72 in den Country-Charts. Als Songschreiberin hatte sie danach Hits mit Songs für Gail Davies (Round The Clock Lovin’) und Sissy Spacek (Lonely But Only For You). Auch andere Sängerinnen wie Charly McClain, Judy Rodman, Dottie West, The Judds oder Anne Murray nahmen Lieder von Oslin auf. Erst 1987 gelang ihr mit dem Album 80’s Ladies und dem gleichnamigen Top-10-Hit der Durchbruch als Sängerin. In den folgenden Jahren wurde sie neben dem Grammy auch mit den wichtigsten Auszeichnungen der Country-Musik wie den CMA und den ACM Awards ausgezeichnet. 1988 wählten beide Institutionen Oslin zur Sängerin des Jahres. Nach 1991 gelangen ihr nur noch kleinere Erfolge.

Oslin arbeitete auch ab und zu als Schauspielerin. Ihre bekannteste Rolle hatte sie neben River Phoenix und Sandra Bullock im Kinofilm The Thing Called Love - Die Entscheidung fürs Leben, dessen Handlung in der Country-Szene Nashvilles spielt. 2018 wurde sie in die Nashville Songwriters Hall Of Fame aufgenommen.

K. T. Oslin starb am 21. Dezember 2020.

Antworten